Bezirksorganisation Mistelbach

  • Facebook icon

Josef Cap nahm „Kein Blatt vor den Mund“

Launig-amüsant bis nachdenklich verlief am 17. Februar der Wahlkampfauftakt der SPÖ Wolkersdorf. Nach der Begrüßung durch den Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl, Mag. Albert Bors, sorgte das SPÖ-Urgestein Dr. Josef Cap für tiefe Einblicke in die Geschichte der SPÖ seit der Ära Kreisky. Nachzulesen auch im Buch „Kein Blatt vor dem Mund“, mit dem Josef Cap derzeit durch Österreich tourt.

Cap erzählte von sehr persönlichen politischen Begegnungen – von Bruno Kreisky bis Pamela Rendi-Wagner. Er analysierte aber auch den derzeitigen Zustand der Partei und wie es dazu kommen konnte.
Bei der Analyse stand Dr. Josef Cap die Weinviertler Nationalratsabgeordnete Melanie Erasim, MSc zur Seite, die über die aktuellen Hürden berichtete, die von der SPÖ wieder glaubhafter genommen werden müssen, als dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Als Manko bezeichneten Erasim und Cap, dass sich die SPÖ beim Thema Flüchtlinge viel zu spät zu einer klaren Linie durchringen konnte – und so den Ball des Handelns von der FPÖ und der Kurz-ÖVP aus den Händen geschlagen bekam.
Bei der anschließenden Signierstunde konnten die zahlreichen Gäste noch persönlich mit Josef Cap sprechen, der sich für die WolkersdorferInnen viel Zeit nahm.
Bei der Buchpräsentation mit dabei war auch der SPÖ-Klubdirektor Vizebgm. Mag. Erich Trenker, der selbst, so wie die Wolkersdorfer, am 24. März eine vorgezogene Gemeinderatswahl in Pillichsdorf zu schlagen hat.
Teil 2 des Wolkersdorfer Wahlkampfauftaktes fand am Abend in Riedenthal mit einem tollen Kabarettprogramm von „Leute(r) Weiber“ statt. Ein humorvoller Abend im Dorfhaus Riedenthal, der von GR-Wahl-Kandidat Erich Löffler organisiert wurde.
 

Foto (v.l.n.r.): SPÖ-Klubdirektor Vizebgm. (Pillichsdorf) Mag. Erich Trenker, NR Melanie Erasim, MSc, NR a. D. und Buchautor Dr. Josef Cap und die beiden Spitzenkandidaten für die Wolkersdorfer GR-Wahl Mag. Albert Bors und Mag.a Karin Koller.