Bezirksorganisation Mistelbach

  • Facebook icon

Faire Löhne sind wichtiger denn je!

Der Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ, Bürgermeister Wolfgang Kocevar, und der Arbeitnehmersprecher im NÖ Landtag, LAbg. Rene Pfister, sehen den diesjährigen Tag der Arbeit unter einem besonderen Stern und rücken dabei die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt. „Es ist wichtiger denn je, für optimale Arbeitsbedingungen und faire Löhne zu sorgen!“, betonen die beiden Sozialdemokraten, denn gerade zu Krisenzeiten sei die Gefahr groß, dass die Kluft zwischen arm und reich weiter auseinandergeht.

 

In diesem Zusammenhang fordert Kocevar ein Abweichen von der Regierungspolitik von Konzernkanzler Kurz: „Die ÖVP manövriert Österreich und Niederösterreich in die absolut verkehrte Richtung! Denn von der derzeitigen Regierungspolitik profitieren Großkonzerne und Wirtschaftsmagnaten – und schlussendlich auch Familien mit hohem Einkommen. Familien mit wenig Geld steigen dagegen leer aus, für ArbeitnehmerInnen wurde der 12-Stunden-Tag eingeführt und Arbeitslosen werden Job-Programme gestrichen und die Mindestsicherung gekürzt. Das ist nicht zu akzeptieren! Denn es darf nicht sein, dass Familien mit geringerem Einkommen die Verlierer der Krise sind!“

 

Arbeitnehmersprecher Rene Pfister stößt in dasselbe Horn und ruft eindringlich dazu auf, die wirtschaftliche Zeche der Krise nicht auf die kleinen Einkommen abzuwälzen: „Die Menschen in Niederösterreich, insbesondere unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, welche nicht zu den Großverdienern in unserem Land zählen, dürfen nicht noch mehr belastet werden! Viele von ihnen sind ohnehin durch Kurzarbeit oder gar durch Arbeitslosigkeit vor eine unsichere Zukunft gestellt worden. Die Krise müssen demnach andere berappeln! Es braucht eine Finanztransaktionssteuer und die Millionärsabgabe! Damit würde es nicht all jene treffen, welche im Lebensmittelgeschäft darauf schauen müssen, wieviel aktuell ein Kilo Brot oder ein Liter Milch kostet.“

 

Abschließend betonen Kocevar und Pfister, dass die Sozialdemokratie in Niederösterreich immer an der Seite der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher stehen werde, wenn es darum geht, für ein gutes Leben für alle Menschen einzutreten – ganz im Sinne von #geMAInsamstark: „Wir werden weiter für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne kämpfen und wollen dafür sorgen, dass schlussendlich jeder und jedem mehr im Geldbörsl übrig bleibt. Eine starke Sozialpartnerschaft, das ausgewogene Zusammenspiel von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen, ist eine zentrale Säule unseres Landes. Das ist der Zusammenhalt, auf den wir bauen müssen – auch in Zukunft! Ein Hoch dem 1. Mai!“