Bezirksorganisation Mistelbach

  • Facebook icon

Eine Million Tonnen CO2 eingespart

Bei einem Besuch der Photovoltaik-Anlage der Sonnenkraft Wultendorf konnte sich die Weinviertler Nationalratsabgeordnete       Melanie Erasim vom beachtlichen Wirkungsgrad solcher Anlagen überzeugen.
Seit der Inbetriebnahme im Februar 2015 wurden bereits eine Million Tonnen CO2 im Vergleich zur Erzeugung der selben Strommenge durch fossile Kraftwerke eingespart. Die Photovoltaik-Anlage in Wultendorf besteht aus 1.480 Modulen. Betrieben wird die Anlage von der Familie Wild, die damit ganz Wultendorf theoretisch autark mit Strom versorgen könnte (würde immer die Sonne scheinen). Nähere Infors dazu auf https://www.facebook.com/sonnenkraftwultendorf/
 
Die Sonnenkraft Wultendorf ist ein Weinviertler Familienbetrieb. Für Josef Wild und Nationalrätin Melanie Erasim war das Treffen am 13. August ein Wiedersehen, denn Erasim war bereits bei der Eröffnung der Anlage im Februar 2015 dabei und ist nicht erst jetzt auf den Klimazug aufgesprungen. Aus seiner Sicht war Melanie Erasim schon damals eine «Politikerin mit Weitblick, die bis heute mit Herz und Hirn für die Bevölkerung arbeitet».
Besonders kurios war für Nationalrätin Erasim der Blick in Richtung Tschechien. Dort befindet sich - in nur 50 Kilometer Entfernung - das Gegenteil dessen, was man in Österreich unter nachhaltiger Energieerzeugung versteht - nämlich das Atomkraftwerk Dukovany. «Daher halte ich Initiativen wie die Photovoltaik-Anlage in Wultendorf für ganz besonders wichtig. Ein Beispiel das zeigt, dass es auch auf Gemeindeebene möglich ist, sauberen Strom zu erzeugen und für eine nachhaltige Energiegewinnung einzutreten. Ein Vorzeigemodell für das gesamte Weinviertel», betonte Erasim bei ihrem Besuch.